Brustkrebs-Früherkennung mit neuester Technologie

Zur verbesserten Früherkennung von Brustkrebs können wir jetzt bei Patientinnen mit dichtem Drüsengewebe eine 3D-Darstellungen der Brust durch Einsatz der Tomosynthese erreichen.

Mit Aufnahmen in hervorragender Qualität und minimaler Strahlendosis ermöglicht das digitale Mammographiegerät SELENIA DIMENSIONS der Firma Hologic eine zweidimensionale Mammographie sowie Schichtaufnahmen in Tomosynthese Technik.

Was genau ist eine Tomosynthese?

Die Tomosynthese ist ein modernes Verfahren zur Brustkrebsdiagnostik. Es erzeugt im Gegensatz zur herkömmlichen digitalen Mammographie (2D) eine Serie von Schichtaufnahmen, die eine dreidimensionale (3D) Darstellung der Brust ermöglicht.
Dadurch sollen Überlagerungen von Gewebestrukturen ausgeblendet und das Brustdrüsengewebe besser beurteilbar werden.

Schichtaufnahmen der Tomosynthese (3D-Mammographie)

Wir wissen heute, dass es bei röntgendichtem oder unregelmäßigem Drüsenkörper häufiger dazu kommt, dass Tumore in der Mammographie nicht erkannt werden. Hier bietet die Tomosynthese einen deutlichen Vorteil!

In großen skandinavischen Studien konnte eine Erhöhung der Krebsentdeckung um 20 – 30% erreicht werden, bei gleichzeitig rückläufiger Anzahl falsch-positiver Befunde und damit eine geringere Notwendigkeit von Nachuntersuchungen und Biopsien.

Tomosynthese – wie läuft die Untersuchung ab?

Prinzipiell ist der Ablauf einer herkömmlichen Mammographie und einer Mammographie in Tomosynthese-Technik ähnlich. Bei der Tomosynthese schwenkt während der Untersuchung die Röntgenröhre in einem Winkel von 15 Grad über die Brust und nimmt dabei ca. 15 Bilder mit niedriger Strahlen-Dosis in weniger als vier Sekunden auf.

TomoHomepage

Aus diesem 3D-Datensatz wird ein räumliches Bild errechnet, das uns eine Sichtung und Befundung des Brustdrüsengewebes in 1mm-Abständen ermöglicht.
Die hohe räumliche Auflösung führt zu einer besonders guten Bildqualität und zu einem Informationsgewinn in der Gewebe-Beurteilbarkeit von 20-30%.

Tomosynthese – wann sollte sie eingesetzt werden?

Bei entsprechender Indikation und im Rahmen der Früherkennung empfehlen wir die 3D-Tomosynthese vor allem Frauen mit dichtem Drüsenkörper. Aber auch zur Abklärung bei Verdacht auf Brustkrebs und im Rahmen der Nachsorge sehen wir Vorteile in der neuen 3D Technologie.

Wie sieht es mit der Strahlenbelastung aus?

Alle Aufnahmen der 3D-Tomosynthese werden mit der geringstmöglichen Strahlendosis durchgeführt. Die Gesamtdosis ist vergleichbar mit der einer digitalen Mammographie in Abhängigkeit von der Beschaffenheit der Brust.

Die Strahlenbelastung liegt immer deutlich unter den aktuell gültigen Grenzwerten.

Im Gegenzug dazu stehen der Informationszugewinn zur Krebsfrüherkennung, der mit 20-30% angegeben wird, sowie die Einsparung zusätzlicher Untersuchungen durch den Rückgang der falsch positiven Befunde!

Übernimmt meine Krankenkasse die Kosten der Tomosynthese?

Die Tomosynthese ist bisher keine Leistung, die von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen wird. Falls Sie als gesetzlich versicherte Patientin diese Untersuchung wünschen, erhalten Sie eine reduzierte Rechnung (1-facher Satz nach Gebührenordnung für Ärzte GOÄ):

Tomosynthese (Schichtaufnahmen beider Mammae in einer Ebene)            75,78€

Bei privat versicherten Patientinnen werden die Kosten in der Regel von der Krankenversicherung erstattet.

Download PDF, Flyer „Tomosynthese“ Praxis Drs. Rode Jäckel Hild