Kurative Mammographie

Seit 2006 unterscheiden wir die kurative Mammographie und das Mammographie-Screening.

Die kurative Mammographie wird durchgeführt zur Abklärung bei symptomatischen Patientinnen:

  • Abklärung von Beschwerden (einseitig)
  • Abklärung von Knoten in der Brust
  • Abklärung von unklaren Tastbefunden
  • bei Zustand nach Brustkrebs
  • bei Zustand nach Brustoperationen mit kontrollbedürftigem Befund
  • bei erhöhtem Risiko für eine Brustkrebserkrankung
    (Mammakarzinom bei Verwandten 1. oder 2. Grades, Mammakarzinom bei 2 Verwandten 3. und 4. Grades, bei Eierstockkrebs einer Angehörigen 1. Grades)

Bei diesen Indikationen haben Sie ein Anrecht auf eine Abklärung bei einem/einer auf Brustdiagnostik spezialisierten Arzt/Ärztin. Hierfür tragen die Krankenkassen die Kosten.

In unserer Praxis führen wir diese kurative Mammographie mit hohem Qualitätsstandard in Kombination mit der körperlichen Untersuchung und dem Hochfrequenz-Ultraschall der Brust durch.

Bei uns steht die individuelle und risikobezogene Diagnostik an erster Stelle. Dies beginnt mit einer persönlichen Anamnese zur Klärung Ihres Risikoprofiles, Ihrer Beschwerden und der vorausgegangenen Erkrankungen. Danach erfolgt bei gegebener Indikation die Mammographie durch unsere „Fachkräfte für Mammadiagnostik“.

Dabei stehen Sie im Mittelpunkt!

Anschließend erfolgt die ergänzende hochauflösende Mammasonographie, ggf. mit weiteren Zusatzuntersuchungen wie 3D-Sonographie, Elastographie, Panoramascan oder Dopplersonographie.
Der erhobene Befund wird direkt mit Ihnen besprochen.  Selbstverständlich erfolgt eine Doppel-Befundung der Mammographieaufnahmen durch zwei kompetente Kolleginnen. Alle sich daraus ergebenden Notwendigkeiten werden Ihnen erläutert.

Notwendige Zusatzuntersuchungen, wie z.B. eine Stanzbiopsie, eine stereotaktische Punktion oder eine Operation werden Ihnen erklärt und ggf. auch direkt terminlich vereinbart.

Mammographie-Screening

Mit Mammographie-Screening ist eine Röntgenreihenuntersuchung gemeint, bei der allen gesunden, beschwerdefreien Frauen in einem Alter zwischen 50 und 69 Jahren eine Mammographie im Rahmen eines bundesweiten Programms zur Früherkennung von Brustkrebs angeboten wird. Hierfür tragen die Krankenkassen die anfallenden Kosten.

Die Teilnahme am Mammographie-Screening ist freiwillig, auch wenn sie mehrfach dazu aufgefordert werden.

Die ausschließlich  mammographische Untersuchung erfolgt durch eine Röntgenassistentin. Für die normale Untersuchung ist kein Arztkontakt vorgesehen. Die Aufnahmen werden selbstverständlich ärztlich befundet. Sollten sich im Rahmen der Screeningmammographie Auffälligkeiten ergeben, so erhalten die Patientinnen einen erneuten Termin in der Screening-Einheit zur weiteren Abklärung.